Erfahrungsbericht iPads

Am 01.08.2018 war es endlich so weit: zu viert haben wir unsere Ausbildung bei der Volksbank eG, Waltrop begonnen.
An unseren Plätzen lag für jeden Azubi ein kleines Geschenk. Was dort wohl drinsteckte?
Als wir es endlich auspacken durften, waren wir alle überrascht: Es war ein Apple Pencil.
Die nächste Frage stellte sich sofort: Was sollen wir mit einem Apple Pencil?
Und dann kam die große Überraschung, jeder erhielt sein eigenes iPad!


Im Laufe der Ausbildung hat sich dies für immer nützlicher gezeigt. Warum? Das erfährst du im Folgenden:
Das iPad bietet uns viele Vorteile, da wir es in der Bank, in der Berufsschule und Zuhause nutzen dürfen.

In der Bank:
Auf dem Tablet ist unser Berichtsheft und wir nutzen es, um alle wichtigen Dinge unserer Ausbildung zu notieren. Das heißt, es erspart uns das Schleppen von vielen Ordnern und wir müssen keine Blätter verschwenden.

In der Schule:
Auch in der Schule ist es von den Lehrerinnen und Lehrern erlaubt, sich während des Unterrichts Notizen auf dem iPad zu machen und, sofern erhältlich, auch die Schulbücher als E-Books auf dem iPad zu ersetzen. Außerdem können wir für den Unterricht Recherchen über das Tablet durchführen.

Zu Hause:
Auf unserem Onlineportal VR-Bildung gibt es Lernvideos die wir uns über das Tablet bequem Zuhause ansehen können. Außerdem können wir das iPad auch privat nutzen und unsere eigenen Apps darauf installieren. Und das ist schon echt cool!

Alles in allem können wir nach etwa einem halben Jahr sagen, dass das iPad sehr praktisch für uns ist und viele Dinge erleichtert. Dies bringt unsere Ausbildung ein Stück weiter in Richtung Digitalisierung und wir sind gespannt, wo uns dieser Weg noch hinführen wird.

Tatjana Prieß, 1. Ausbildungsjahr