Systemumstellung: Drei Tage Einschränkungen bei der Volksbank eG, Waltrop

Vom 21.06.2019 – 23.06.2019 stellt die Volksbank eG, Waltrop im gesamten Geschäftsgebiet in Waltrop, Datteln, Oer-Erkenschwick, Henrichenburg und Lünen ihr EDV-Bankensystem um.

Kunden müssen zwar mit Einschränkungen rechnen, können aber auf Alternativen zurückgreifen“, so Vorstandsmitglied Ludger Suttmeyer.

Hintergrund für das neue System ist die Fusion der genossenschaftlichen Rechenzentralen Fiducia und GAD. Diese hat die bundesweite Vereinheitlichung auf ein gemeinsames IT-Banken-System zur Folge. Der Startschuss für das bisher größte Migrationsprojekt in Deutschland erfolgte bereits im Frühjahr 2016 mit dem Ziel, bis zum 31.12.2019 alle Volksbanken auf das einheitliche Verfahren „agree 21“ umgestellt zu haben.

Am Freitag, 21.06.2019, schließen alle Geschäftsstellen der Volksbank eG, Waltrop daher bereits um 12:00 Uhr. Für die Mitarbeiter bedeutet das vollen Einsatz am Wochenende für umfangreiche Tests und Feineinstellungen. Während der eigentlichen Umstellung stehen Geldausgabeautomaten, Kontoauszugsdrucker und Überweisungsterminals nicht zur Verfügung. Online-Banking und Online-Brokerage werden parallel abgeschaltet.

„Zahlungen mit EC-Karte sind aber bis zu 490,00 Euro pro Tag und Karte möglich“, so Vorstandsmitglied Gregor Mersmann. Eine Ausnahme gilt nur für minderjährige Kunden, die ihre girocard weder zur Bargeldabhebung noch zum bargeldlosen Bezahlen einsetzen können.

Kreditkarten können wie gewohnt zur Zahlung genutzt werden.

„Wir empfehlen unseren Kunden, sich in jedem Fall frühzeitig vor dem 21. Juni mit ausreichend Bargeld zu versorgen“, so Ludger Suttmeyer.

Alternativ können an diesem Wochenende bei Bedarf Geldautomaten anderer Volks- und Raiffeisenbanken   (z. B. Dortmunder Volksbank oder Volksbank Selm-Bork e.G.) aufgesucht werden. Zu beachten ist aber, dass die Geldautomaten der Volksbank Marl-Recklinghausen aufgrund einer eigenen technischen Umstellung im gleichen Zeitraum nicht zur Verfügung stehen.

Die ersten Arbeiten starteten bereits vor drei Jahren. Seit mehr als anderthalb Jahren hat das Kernprojektteam – bestehend aus 11 Mitarbeitern – die Volksbank intensiv auf die bevorstehende Umstellung vorbereitet, damit am sogenannten „Cut-Over-Wochenende“ alles reibungslos abläuft. Aber auch auf die anderen Kollegen hatte dies enorme Auswirkungen: Neben den fast 1.500 Überstunden, die von den Mitarbeitern insgesamt geleistet wurden, waren über 850 Schulungstage im Vorhinein zu absolvieren, um den Kunden am Montag wieder kompetent zur Seite stehen zu können.   

Der Vorstand steht der Umstellung trotz allen Aufwands zuversichtlich gegenüber. Immerhin können sie sich auf insgesamt 264 Volksbanken berufen, darunter die Volksbank Dortmund und Volksbank Bochum Witten, die zurzeit schon erfolgreich das neue Programm nutzen. Knapp 80 Volksbanken folgen noch. „Dank des neuen einheitlichen Bankensystems sind wir uns sicher, zukünftig unsere Bankgeschäfte noch besser IT-gestützt anbieten zu können“, so Ludger Suttmeyer.

Am Montag, 24. Juni, dem Tag nach der Umstellung, öffnen die Geschäftsstellen wie gewohnt um 08:00 Uhr. Dann sollen auch die SB-Geräte wieder funktionieren. Online-Bankgeschäfte seien wenig später ab 09:00 Uhr wieder möglich.

Damit die Auswirkungen so gering wie möglich ausfallen, informiert die heimische Genossenschaftsbank bereits seit Ende Mai ihre Kundschaft umfassend über mögliche  Einschränkungen und Alternativen – mit Flyern, die den Kunden zugeschickt wurden, Plakaten, online sowie mit Hinweisen auf den Displays der Geldautomaten.

Da die Umstellung auf die neue Software auch für die Mitarbeiter neue Arbeitsabläufe mit sich bringt, kann es trotz guter und intensiver Vorbereitung anfangs dazu kommen, dass gewohnte Dinge ein wenig mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Einen wichtigen Hinweis gibt der Vorstand den Kunden noch mit: „Keinesfalls werden die Mitarbeiter der Volksbank Sie weder telefonisch noch per E-Mail dazu auffordern, Ihre Zugangs- und/oder Legitimationsdaten preiszugeben!“

Unser TelefonischerKundenService beantwortet unter der 02309 60377-2 bis Freitag, 21.06.2019, 12:00 Uhr und ab Montag, 24.06.2019, 08:00 Uhr, sämtliche Fragen zur technischen Umstellung.