Volksbank eG stellt neues Niederlassungskonzept vor

von links: Michael Scholten (Niederlassungsleiter Waltrop), Barbara Bohner (Niederlassungsleiterin Oer-Erkenschwick), Norbert Mecklenburg (Niederlassungsleiter Lünen & Brambauer), Mirko Biester (Niederlassungsleiter Datteln), Oliver Baron (Niederlassungsleiter Castrop-Rauxel)

Die persönliche Nähe und die Kompetenz vor Ort nicht nur langfristig zu sichern, sondern dauerhaft sogar zu stärken, hatte für die heimische Volksbank höchste Priorität in den Fusionsverhandlungen mit den Dortmunder Kollegen.

Zwei Punkte waren den Vorstandsmitgliedern Ludger Suttmeyer und Gregor Mersmann dabei besonders wichtig: Zum einen sollten die sechs Niederlassungen Volksbank Waltrop, Volksbank Brambauer, Volksbank Datteln, Volksbank Henrichenburg, Volksbank Lünen und Volksbank Oer-Erkenschwick so unter ihrem Namen bestehen bleiben. „Wir leben unsere Verbundenheit zur Region und das beginnt für uns bei der Namensnennung an unseren Gebäuden“, betonten beide mehrfach. Dieses wird an den Objekten nach und nach umgesetzt.

Ein zweites bedeutendes Anliegen war es dem Bankvorstand, dass es in jeder der fünf Städte einen Niederlassungsleiter mit hoher Entscheidungskompetenz gibt, um nicht nur die persönliche, sondern auch die schnelle Bearbeitung der Kundenwünsche sicherzustellen.

Mit der Umsetzung des neuen Niederlassungskonzeptes setzt die Volksbank nun auch dieses Versprechen in die Tat um. Suttmeyer und Mersmann stellten heute offiziell die neuen Niederlassungsleiter der Geschäftsgebiete vor, die ab 01. März ihre neue Aufgabe wahrnehmen.

Mit Barbara Bohner (Oer-Erkenschwick), Oliver Baron (Henrichenburg) und Norbert Mecklenburg (Lünen und Brambauer) handelt es sich dabei um bestens bekannte Gesichter, die schon seit vielen Jahren die Bank als Regionaldirektoren in der Öffentlichkeit vertreten. In Waltrop und Datteln wird es mit Michael Scholten und Mirko Biester personelle Veränderungen geben.

Scholten leitete bisher die Privatkundenberatung des Genossenschaftsinstitutes, sein Kollege Biester hat viele Jahre Erfahrung in der Kundenberatung und ist aktuell als Spezialist für Baufinanzierungen tätig.

Die bisherigen Regionaldirektoren dieser beiden Städte haben sich dafür entschieden, zukünftig andere Aufgaben zu übernehmen. Thomas Benterbusch kandidiert als zukünftiger Bürgermeister für die Stadt Datteln, Thomas Bücker wird als Leiter des Firmenkundengeschäftes eine andere wichtige Aufgabe im Genossenschaftsinstitut übernehmen. „Wir haben lange überlegt und es ist uns wirklich nicht leichtgefallen“, sind sich beide einig, „aber zeitlich wäre es nicht möglich gewesen, beide Aufgaben zu stemmen“. Dies bestätigt auch der Vorstand bei der Vorstellung des neuen Anforderungsprofiles der Niederlassungsleiter.

„Der Verantwortungsbereich wird im Vergleich zum bisherigen Regionaldirektor enorm gestärkt“, erläutert Suttmeyer. „Der Niederlassungsleiter steht dem gesamten Geschäftsbereich einschließlich der Filialen vor. Er übt nicht nur die Hausherrenfunktion aus, sondern ist oberster Entscheidungsträger und übernimmt die disziplinarische Verantwortung. Natürlich wird er auch der Repräsentant vor Ort sein “, so Suttmeyer weiter.

„Wir freuen uns, dass wir das Versprechen an unsere Vertreter damit so zeitnah einlösen können und mit den neuen Niederlassungsleitern hocherfahrene Kollegen gewinnen konnten, die die Verantwortung übernehmen“, ergänzt Mersmann. „Mit diesem organisatorischen Schritt werden wir unsere Regionalität weiter stärken. So können wir trotz der Größe unseres zukünftigen Unternehmens, weiterhin der persönliche Ansprechpartner für unsere Mitglieder und Kunden vor Ort sein und Geschäfte auch bedarfsgerecht und schnell abwickeln“, zeigen sich Suttmeyer und Mersmann erfreut.