Coronavirus: Volksbank sagt Informationsveranstaltungen für Vertreter vorsorglich ab

Die Gesundheit von Mitgliedern, Vertretern und Mitarbeitern hat oberste Priorität. Daher hat sich die Volksbank aus Vorsichtsgründen für die Absage der regionalen Vertreter-Informationsveranstaltungen entschieden, die am Dienstag, 17. März 2020 in Oer-Erkenschwick, am Donnerstag, 19. März 2020 in Henrichenburg und am Dienstag, 24.März 2020 in Datteln, stattfinden sollten. Die zwei ersten Zusammenkünfte in Lünen und Waltrop wurden in der vergangenen Woche noch unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt.

„Aufgrund der neuesten Entwicklungen sehen wir uns aber nun gezwungen, die Termine in Oer-Erkenschwick, Henrichenburg und Datteln aus Vorsichtsgründen abzusagen“, begründet Vorstandsmitglied Ludger Suttmeyer die Entscheidung. „Nur durch konsequentes Handeln kann es uns gelingen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und hoffentlich bald zu stoppen.“

Die Bank folgt damit der Empfehlung der Bundesregierung. Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, aktuell sind glücklicherweise noch keine Mitarbeiter betroffen. 

Informiert werden sollten die Vertreter insbesondere über das Geschäftsjahr 2019 und die weitere Entwicklung des Hauses auf dem Weg zur Fusion mit der Dortmunder Volksbank. „In unserer Vertreterversammlung, die für Juni geplant ist, werden wir umfassend über diese Sachverhalte informieren“, verspricht Suttmeyer. Außerdem stehe der Vorstand bei Fragen jederzeit persönlich oder telefonisch zur Verfügung.