Volksbank verabschiedet Friedrich Koch in den Ruhestand

Mit Friedrich Koch verabschiedet die Volksbank Datteln am Montag ein echtes Urgestein in den wohlverdienten Ruhestand. Gerade mal 17-jährig begann Koch 1973 seine Ausbildung beim heimischen Genossenschaftsinstitut, der damaligen Spar- und Darlehenskasse Datteln e.G.m.b.H.  

Heute, 47 Jahre später, können sich Kollegen und Kunden ihre Volksbank ohne ihn kaum vorstellen.  

Friedrich Koch ist ein echter Dattelner Junge, der seiner Heimatstadt nicht nur privat, sondern auch beruflich immer treu blieb. Nach seinem Ausbildungsende arbeitete er einige Jahre im Kundenservicebereich Datteln und übernahm 1980 dort die Leitung. Ab 1982 war Koch für acht Jahre als Filialleiter der Zweigstelle Horneburg tätig. Eine ganz besondere Zeit für ihn. „Dort kannte ich wirklich jeden Kunden persönlich“ erinnert er sich heute noch gerne zurück. Seit nunmehr dreißig Jahren ist er als Privatkundenberater in der Niederlassung an der Martin-Luther-Straße im Einsatz.  Seine Kunden schätzen an Koch nicht nur seine Fachkompetenz sehr, sondern auch seine ehrliche und verständnisvolle Art.  

Nun neigt diese Ära sich dem Ende entgegen. Ein Abschied, der mit Wehmut verbunden sein wird. „Wir werden unseren Fritz vermissen“, sind sich die Kollegen einig, „er ist ein besonderer Mensch, sehr humorvoll und total authentisch.“                               

 „Friedrich Koch hat fast fünf Jahrzehnte unserer Unternehmensgeschichte mitgestaltet und war ein Vorbild in Sachen Pflichtbewusstsein und Loyalität“, lobt auch Vorstandsmitglied Ludger Suttmeyer den langjährigen Mitarbeiter.

Die Aufgaben von Friedrich Koch übernehmen mit Thomas Benterbusch und Ralf Schulz zwei erfahrene Kollegen, die ebenfalls schon seit Jahrzehnten in Datteln als Privatkundenberater tätig sind.