ARD-Börsenexperte zu Gast bei der Volksbank

Markus Gürne nimmt Zuhörer mit auf eine wirtschaftspolitische Weltreise

von links: Ludger Suttmeyer (Volksbank-Vorstand), Christian Reimann (Repräsentant Union Investment), Markus Gürne (Ressortleiter der ARD Börsenredaktion), Norbert Mecklenburg (Volksbank-Regionaldirektor für Lünen und Leiter der Privatkundenbetreuung), Gregor Mersmann (Volksbank-Vorstand)

Das Gesicht ist bekannt - normalerweise erklärt Markus Gürne den Zuschauern direkt vor der Tagesschau die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten in der „Börse vor 8“. Der studierte Rechts- und Politikwissenschaftler ist Leiter der ARD-Börsenredaktion und moderiert seit 2013 zusätzlich das Wirtschaftsmagazin „Plusminus“.


Am Dienstag war der Journalist zu Gast bei der Volksbank eG. In einem Vortrag aus seinem Buch „Die Welt ist eine Börse“ informierte er rund 250 geladene Gäste in der Waltroper Stadthalle zu dem Thema „Zeitenwende – Europas Rolle in einer veränderten Welt".

Gregor Mersmann, Vorstandsmitglied der Volksbank eG, freute sich, einen so prominenten Gastredner zu begrüßen und stellte kurz dessen beachtliche Vita vor, bevor er in das Thema einführte. „Die Welt verändert sich – wie sieht die Zukunft von Europa aus?“, mit dieser Frage leitete er über in den hochaktuellen, informativen Vortrag des Experten.
Über 60 Minuten zeigte der Moderator auf, wie weltpolitische Krisen die Finanzmärkte beeinflussen und brachte mit seinen Analysen Klarheit in die komplexen Zusammenhänge zwischen Politik, Wirtschaft und Finanzen.  

Dass Gürne weiß wovon er redet, wird beim Blick auf seinen Lebenslauf deutlich. Nach dem Karrierestart in der Wirtschafts- und Finanzmarkt-Berichterstattung beim SWR zog es ihn in die Ferne. Er war Auslandskorrespondent der ARD für Südasien, durchlief eine Ausbildung zum Krisen- und Kriegsreporter und ging anschließend ins Studio Kairo. 2003 wurde er Sonderkorrespondent für den Irak mit Sitz in Bagdad. Nach einem Zwischenspiel als Redaktionsleiter beim Hessischen Rundfunk wechselte er als ARD-Auslandskorrespondent nach Neu-Delhi.   

Kein Wunder also, dass sich sein vollkommen frei gehaltener Vortrag nicht auf Studien, Notizen und Powerpoint-Folien stützte, sondern auf langjährige Erfahrung und selbst Erlebtes.  So nahm er die Gäste mit auf eine spannende Reise zu den Krisenherden der Welt und setzte sich mit den damit verbundenen nachhaltigen Auswirkungen auf Europa auseinander.
„Die Welt, wie wir sie kannten, eingeteilt in Ost und West, in Gut und Böse, existiert nicht mehr.“, so Gürne. „Heute haben wir es mit einer multipolaren Welt zu tun. Die vier Pole sind die USA, Russland China und Indien. Europa hat in dieser Welt wenig zu sagen. Wir sind zu klein, uneins und haben keine gemeinsame Währung“, schilderte er seine Sicht der Dinge und nahm auch Bezug zu seiner Arbeit als Leiter der ARD-Börsenredaktion. 
Seine Aufgabe als Journalist sieht er darin, das Weltgeschehen so einzuordnen und zu erläutern, dass die Auswirkungen auf die Finanzmärkte erkennbar und verständlich werden. Aus seiner Sicht sind fundierte Informationen aus zuverlässigen Quellen absolut wichtig. Es sei eine Kunst, diese für sich selbst einzusetzen und zu nutzen.

Seine Botschaft an die Zuhörer:
Wer heute die Geschehnisse in der Welt beobachtet, trifft morgen bessere Entscheidungen in Sachen Geld.
In einer anschließenden Fragerunde, moderiert von Volksbank Vorstand Gregor Mersmann und dem Lüner Regionaldirektor und Leiter der Privatkundenbetreuung Norbert Mecklenburg, ging Markus Gürne ausführlich auf individuelle Nachfragen ein und stand für einen regen Gedankenaustausch zur Verfügung.

Trotz allem wirtschaftsgeographischen und politischen Know-how könne er, wie der Börsenfachmann betonte, heute keinen konkreten ultimativ richtigen Geldanlegetipp geben. Er empfahl, sich gut zu informieren und die Entwicklung im Auge zu behalten. „Wer das Weltgeschehen beobachtet, trifft bessere Entscheidungen und kann sein Vermögen vermehren, statt zusehen zu müssen, wie es weiter schrumpft.“, so sein Tipp.

Um im oft komplizierten Zusammenspiel von Politik, Wirtschaft und Finanzmärkten nicht den Überblick zu verlieren, bietet das Beraterteam der Volksbank gerne Unterstützung an und nutzt dabei das Wissen der gesamten genossenschaftlichen Finanzgruppe, um bei der Auswahl der richtigen Strategie zu helfen.   

Am Ende waren die Mitglieder und Kunden der Bank um viele bisher unbekannte Sichtweisen reicher. Markus Gürne bescherte allen durch seine umfassende weltpolitische Erfahrung und seine persönlichen Eindrücke einen hochinteressanten Abend, der mit einem gemeinsamen Imbiss für alle endete.