Volksbank eG füllt Spendentopf mit weiteren 10.000 Euro auf

Crowdfunding geht in die nächste Runde

Vor 2 Jahren wurde die Crowdfunding-Plattform der Volksbank eG, Waltrop „Viele schaffen mehr“ ins Leben gerufen. Seitdem haben 27 Vereine und gemeinnützige Einrichtungen ihre Projektideen vorgestellt und Spenden gesammelt.


Um den Start der neuartigen, digitalen Spendenplattform zu erleichtern, füllte die Volksbank den Spendentopf zu Beginn mit 10.000 Euro. Daraus wird das sogenannte Co-Funding für die Projekte entnommen: Denn die Volksbank gibt bei jeder Spende von mindestens 5 Euro nochmal 5 Euro dazu.

„Dieser Anreiz kommt in unserer Region gut an. Es ermöglicht vor allem Kleinstspendern, etwas zum Gelingen des Projektes beizutragen“, sagt die Crowdfunding-Beauftragte Claudia Pilz. Sie hilft den Projektstartern bei der Einstellung ihrer Projekte und gibt wertvolle Tipps, damit das Spendenziel auch erreicht wird.
„Crowdfunding bedeutet, dass viele Menschen (crowd) online Projekte finanzieren (funding)“, berichten die Vorstandsmitglieder Gregor Mersmann und Ludger Suttmeyer. „Es verbindet Menschen, die das gleiche Ziel haben. Daher passt die neue Spendenplattform so gut zu unserem genossenschaftlichen Prinzip ‚Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele gemeinsam‘“, so Mersmann.

 
2.230 Unterstützer haben seit Februar 2016 über 66.000 Euro für 25 erfolgreiche Projekte gesammelt. Nun ist der Spendentopf der Volksbank leer, denn 10.000 Euro wurden durch das Co-Funding ausgezahlt.
Der Gymnastikverein Waltrop hat für sein aktuelles „Basketball-Freiplatz“ Projekt bereits mehr als 1.000 Euro aus dem Topf der Volksbank erhalten. Dafür sorgten über 200 Unterstützer aus Waltrop und Umgebung. Je mehr Unterstützer ein Projekt hat, desto höher ist dementsprechend der Co-Funding Anteil.

„Dieses Projekt ist das beste Beispiel für Hilfsbereitschaft und Engagement vor Ort“, erzählt Thomas Bücker, Regionaldirektor der Volksbank Waltrop. 15.000 Euro Spenden möchte der Verein über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank sammeln. 10.000 Euro und somit zwei Drittel hatte er bereits nach 3 Wochen erreicht. „Ein überragendes Ergebnis“, zeigt sich Bücker beeindruckt und lobt das Engagement des Vereins und die Spendenbereitschaft der Unterstützer.

„Da wir weiterhin dazu beitragen möchten, wichtige Projektideen zu verwirklichen, haben wir uns entschlossen, den Spendentopf ein zweites Mal mit 10.000 Euro zu füllen“, so Ludger Suttmeyer. „Wir sind schon jetzt riesig gespannt, welche Ideen und Wünsche in Zukunft realisiert werden."