Cash for Kids - Stimmt die Rechnung?

Pressemitteilung vom 03.03.2014

Volksbank in Zusammenarbeit mit der Gustav-Adolf-Schule

 

 

Geld ist als Zahlungsmittel unschlagbar. Doch wer Geld haben möchte, muss auch lernen, damit umzugehen.

Dass dies für viele Personen in Deutschland ein Problem ist, zeigen aktuelle Studien zum Thema Überschuldung. Die Anzahl der Personen in Deutschland, die als überschuldet gelten nimmt zu. Schuldenfallen wie Handyverträge und 0%-Finanzierungen sind hier die Hauptgründe.

Aus diesem Grund hat sich die Volksbank Datteln das Thema Überschuldungsprävention auf die Fahnen geschrieben. Und das besonders bei jungen Einwohnern im Geschäftsgebiet, um hier rechtzeitig vorzubeugen.

105 Mädchen und Jungen der Gustav-Adolf-Schule aus Datteln haben die Chance in einem dreiwöchigen Projekt zu zeigen, dass sie schon jetzt mit Geld umgehen können. Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse erhalten während dieser Zeit jede Woche zwei Euro von der Volksbank geschenkt. Das Taschengeld steht zur freien Verfügung, ob ausgeben oder sparen, diese Entscheidung treffen die Kinder eigenverantwortlich. Jede Geldbewegung ist in einem Haushaltsbuch zu erfassen. Einmal in der Woche sind Roger Schajor und Julia Becker, Mitarbeiter der Volksbank, vor Ort, um in einer gemeinsamen Schulstunde mit den Lehrern das Thema Gelderziehung aufzugreifen und die eigens für diese Taschengeldaktion entwickelten Haushaltsbücher zu prüfen. Die Schülerinnen und Schüler werden für dieses Interesse und Engagement natürlich belohnt und haben am Ende des Projektes die Chance an einer Verlosung teilzunehmen, natürlich nur, wenn das Haushaltsbuch am Ende der drei Wochen stimmt.

Die Übergabe der Hauptpreise an die glücklichen Gewinner findet Anfang April statt.