Volksbank Lünen investiert in neuen Standort / Umzug von der Preußenstraße zum Baukelweg

Pressemitteilung vom 04.03.2016

von links: die beiden Vorstandsmitglieder Ludger Suttmeyer und Gregor Mersmann sowie der Lüner Regionaldirektor Norbert Mecklenburg

Investition in Kundennähe und Zukunft gehört für die Volksbank Lünen zum Selbstverständnis. Der Umbau der neuen Niederlassung im ehemaligen Hertiegebäude ist noch nicht abgeschlossen und schon geht es weiter. Auch in Horstmar engagiert sich die Volksbank zukünftig stärker. Im Zuge der Entstehung eines Einkaufszentrums wird die Filiale von der Preußenstraße zum Baukelweg verlegt.

Der neue zentrale Standort wird in vielfacher Weise für Mitglieder und Kunden attraktiver sein, denn Stufen oder sonstige Barrieren wird es in der neuen Filiale nicht mehr geben und die Parkplatzsituation wird deutlich besser werden. Das Kreditinstitut konnte sich dafür stark machen, dass direkt am Eingang ein behindertengerechter Parkplatz geschaffen wird.

„Auch in Zeiten, in denen das digitale Geschäft immer mehr an Bedeutung gewinnt, suchen wir die Nähe zu unseren Mitgliedern und Kunden.“, so die beiden Vorstandsmitglieder Ludger Suttmeyer und Gregor Mersmann. „Um diesem Anspruch gerecht zu werden, stocken wir auch unser Personal vor Ort auf. In der 115 qm großen Bank stehen künftig zwei Berater für Fragen rund um das Bankgeschäft zur Verfügung. Darüberhinaus werden auch die bisherigen Öffnungszeiten ausgedehnt.“, so Suttmeyer weiter. Neben einer hellen und modernen Gestaltung der Filiale wird auch viel Wert auf Diskretion gelegt. Bei der Planung wurden drei Beratungszimmer vorgesehen.

Der SB-Bereich ist mit modernster Technik ausgestattet und entspricht den Anforderungen an eine innovative, moderne Bank.     

Voraussichtlich in der nächsten Woche wird mit den Bauarbeiten begonnen. Der Einzug in die neue Volksbank-Filiale ist für den Spätsommer geplant.